ZNAP Kartenetui im Test: Die bessere I-CLIP Alternative?

ZNAP Kartenetui im Test: Die bessere I-CLIP Alternative?

Das Kartenetui von ZNAP im Test: Kann das Kartenetui mit RFID-Schutz, Aluminium-Rahmen und Münzfach uns im Test überzeugen? Wie schneidet es im Vergleich zum I-CLIP Kartenetui mit seinen Vorteilen und Nachteilen ab? Erfahre mehr in unserem Test des ZNAP Kartenetui.

Das Kartenetui von ZNAP wirbt mit Platz für bis zu 12 Scheckkarten (EC-Karte, Kreditkarte) und einem RFID-Schutz für die hinterlegten Karten. Neben einem Fach für Geldscheine besitzt das Kartenetui auch ein entfernbares Münzfach für einige Geldmünzen. Das ungewöhnliche Design der Geldbörse besteht aus einem Aluminium-Rahmen, die Oberseite wird in unterschiedlichen Farben und Materialien (Carbon, Korkleder) angeboten.

Lieferumfang und Verpackung

Das ZNAP Kartenetui wird in einer schicken, schwarzen Kartonschachtel geliefert. Darin befindet sich das Portemonnaie sowie eine kurze Anleitung. Ebenfalls enthalten ist ein RFID-Shield in Form einer Scheckkarte sowie natürlich das entfernbare Münzfach.

Verpackung des Kartenetuis

Funktionen des ZNAP Kartenetui

Das Kartenetui von ZNAP besteht aus einem Aluminium-Rahmen. Der Rahmen kann bis zu 12 Scheckkarten (EC-Karte etc.) aufnehmen. In diesen Rahmen wird ebenfalls ein Einsatz geschoben, der als Münzfach dient und problemlos mehrere Münzen aufnehmen kann. Falls kein Bedarf für ein Münzfach besteht, so kann das Münzfach aus dem Rahmen entfernt werden - dies schafft Platz für weitere Karten im Kartenetui.

ZNAP-Kartenetui aus Korkleder mit Aluminium-Rahmen

Ebenfalls in den Rahmen geschoben wird das RFID-Shield. Dabei handelt es sich um eine Karte im Scheckkartenformat. Diese Karte dient als RFID-Schutz und schützt die darunterliegenden RFID-Karten (EC-Karte, Kreditkarte) vor dem unbefugten Auslesen durch Fremde.

Herausnehmbares Münzfach des Kartenetuis

Auf der anderen Seite verfügt das Kartenetui über eine Lasche. Diese Lasche ist je nach Modell des ZNAP Kartenetui unterschiedlich eingefärbt und gestaltet. In unserem Test haben wir die Geldbörse in dunkelbraunem Korkleder vorliegen.

Scheinfach des ZNAP Kartenetuis

Durch einen Knopf am Aluminium-Rahmen des Portemonnaies lässt sich die Lasche fest verschließen. Die Lasche gibt Zugriff auf das innen liegende Scheinfach zur Aufbewahrung von Geldscheinen im Kartenetui.

ZNAP Kartenetui im Test

In unserem Test des ZNAP Kartenetui konnte uns insbesondere das modulare Konzept des Kartenetui überzeugen: Das Münzfach im Kartenetui offenbart ein intelligentes Design und ist eine platzsparende Lösung zur Unterbringung einiger Geldmünzen im Portemonnaie. Der Zugriff auf das Münzfach ist relativ zügig möglich. Hinterlegte Geldmünzen lassen sich problemlos entnehmen. Auch Schlüssel lassen sich ggf. in dem Münzfach unterbringen.

Mit Münzfach konnten wir problemlos 8 Karten im Aluminium-Rahmen des Portemonnaies hinterlegen. Durch das herausnehmbare Münzfach lässt sich zusätzlicher Platz für weitere Karten schaffen, sodass wie vom Hersteller versprochen bis zu 12 Karten im Kartenetui hinterlegt werden können.

Kartenetui mit Geldscheinen und Karten

Der Aluminium-Rahmen des Kartenetuis machte in unserem Test einen robusten Eindruck. Durch eine Verengung am oberen Rand rasten die Karten beim Hinterlegen im Rahmen leicht ein, sodass sie angenehm fest im Kartenetui sitzen. Sorge um ein versehentliches Herausfallen muss man sich nicht machen. Trotzdem ist der Zugriff auf die hinterlegten Karten jederzeit einfach möglich. In der Praxis funktioniert das Heraus- und Hereinschieben der Karten in den Rahmen der Geldbörse gut und schnell. Auch unebene Karten mit einer Prägung machten in unserem Test keine Probleme, beanspruchen allerdings natürlich etwas mehr Platz im Kartenetui.

Das Kartenetui wird direkt mit einem RFID-Schutz ausgeliefert, der die hinterlegten RFID-Karten (EC-Karte, Kreditkarte) vor einem unbefugten Auslesen durch Fremde schützt. Auch hier gefiel uns wieder der modulare Ansatz durch das optionale RFID-Shield in Form einer Scheckkarte: Dieses RFID-Shield belegt einen Kartenplatz im Aluminium-Rahmen des Kartenetuis und lässt sich entfernen, falls der RFID-Schutz nicht benötigt wird. Dies ermöglicht dann das Hinterlegen einer anderen Karte.

RFID-Schutz des Kartenetuis

Das Scheinfach bietet ausreichend Platz für mehrere Geldscheine. Auch große 100 Euro Scheine lassen sich problemlos darin verstauen. Mit größeren Scheinen könnte es allerdings etwas fummelig werden.

Die Verarbeitung des Kartenetui von ZNAP ist gut. Das Kartenetui ist klein und handlich und erhält durch den Aluminium-Rahmen ein angenehmes, wertiges Gewicht.

Fazit zum Kartenetui von ZNAP

Abschließend können wir für das Kartenetui von ZNAP eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Die Verarbeitung ist gut und das Design des Kartenetuis ist durchdacht und überzeugt. Insbesondere im Vergleich zum enttäuschenden I-CLIP Kartenetui Test wird deutlich, was das ZNAP Kartenetui alles besser macht. Wer auf der Suche nach einem kleinen Kartenetui mit intelligentem Design ist, der sollte sich das Kartenetui von ZNAP definitiv näher anschauen.

 
Startseite Impressum Datenschutz Mediathek